Meerbuscher HV II – SG Unterrath II (24:28)

Im zweiten Heimspiel der Saison stand für die zweite Herrenmannschaft das Duell gegen die SG Unterrath II an.
Bereits am Vortag konnten die Damenmannschaft und die erste Herrenmannschaft, ebenfalls gegen Unterrath, erfolgreich jeweils beide Punkte einfahren.
Das Ziel war also klar: man wollte zwei Punkte vor der langen Herbstferienpause holen und einen erfolgreichen Seniorenspieltag abschließen.

Die SG Unterrath reiste mit voller Bank an und auf Seiten der Zweiten konnten lediglich 10 Spieler, davon zwei Torhüter, im Spielprotokoll eingetragen werden.
Nach langer Verletzungspause konnte Sven endlich wieder mitspielen und Stand sogleich in der Startformation auf der Platte.
Thomas und Tobi übernahmen in den Anfangsminuten das Trainerzepter. Trainer Marc Koppenburg konnte aus privaten Gründen erst später dazu stoßen.

In den Anfangsminuten konnten die Unterrather durch einstudierte, schön herausgespielte Spielzüge gefallen, während die Zweite über das Tempo in der ersten und zweiten Welle zu Torerfolgen kam.
In der ersten Viertelstunde war das Spiel somit sehr ausgeglichen. Beim Stand von 7:7 gab es die erste Auszeit durch den Gast.
Bei der Zweiten wurde das fehlhafte Deckungsverhalten (zu offensiv) angesprochen. Das Tempo sollte weiterhin hochgehalten werden.
Leider häuften sich in den Reihen der Meerbuscher jetzt wieder die Fehler und so konnte Unterrath bis drei Minuten vor Ende der ersten Halbzeit einen Drei-Tore-Vorsprung herausarbeiten.
Wieder einmal konnte man sich auf Meerbuscher Seite auf eine starke Torhüterleistung verlassen. Diese verhinderte schon in der ersten Hälfte einen größeren Rückstand.
So ging es mit einem 12:13 aus Meerbuscher Sicht in die Halbzeit.

Im Gegensatz zu den anderen Spielen kam die Zweite anschließend aber besser aus der Kabine und konnte die ersten schnellen Tore verbuchen. So stand es auf einmal 15:13 für Meerbusch.
Die zwangsläufige Auszeit durch die Gäste kam prompt.
Der Gast aus Unterrath konnte in der 38. Spielminute schließlich wieder auf 16:16 ausgleichen.
Bis zur 47. Spielminute konnte sich kein Team im Anschluss entscheidend absetzen.
Bei der Zweiten war der Kräfteverschleiß sichtbar, jedoch waren, wie bereits angesprochen, auch keine Alternativen für mögliche Auswechslungen vorhanden.

So konnte sich Unterrath innerhalb von vier Minuten auf vier Tore zum vorentscheidenden 20:24 (51. Spielminute) absetzen.
Eine Auszeit musste her, um die letzten neun Minuten Spielzeit zu besprechen.
Selbst der Trainer wechselte sich jetzt ein und musste einige Einsatzminuten, trotz fehlender Fitness, auf sich nehmen und konnte auch gleich das Anschlusstor zum 21:24 markieren.
Letztlich konnte jedoch auch er in der Schlussphase keine entscheidende Wende mehr herbeiführen.
Die Zweite kam nur noch bis auf zwei Tore an den Gegner ran.
Auch ein Siebenmeter, der durch ein überhartes Foul und eine damit verbundene rote Karte in den letzten 30 Sekunden zustande kam, konnte nicht mehr zum 25:28 verwandelt werden.
So blieb wieder einmal ein ernüchterndes Ergebnis von 24:28 auf der Anzeigetafel stehen.


Resümee:
Wieder einmal mit den gegebenen Möglichkeiten versucht Punkte zu holen und es diesmal fast geschafft.
Verworfene, freie Bälle haben sich mit der sehr guten eigenen Torhüterleistung ausgeglichen.
Das Tempospiel mit Laufwegen wird immer besser.
Die Abschlussquote bei freien Würfen war schon bedeutend besser als in den Spielen zuvor, aber immer noch Ausbaufähig.

Der kommende Gegner sind am 31.10. die noch punktlosen Gerresheimer.
Also vier Wochen Zeit, für die angeschlagenen und verletzten Spieler die Wehwehchen auszukurieren und am 31.10. mit voller Kapelle die ersten Punkte zu holen.
 
© 2020 MEERBUSCHER HV e.V.. All Rights Reserved.